Arbeiter im blauen Kapuzenpulli, müde in der Arbeit
Blog
Hybridarbeit
Mehrgenerationen-Belegschaft

Burnout bei Mitarbeitenden: Lasst nicht zu, dass eure Mitarbeitenden und euer Unternehmen beeinträchtigt wird

Veröffentlicht:

18. Oktober 2022

Aktualisiert:

16. Juni 2023

Burnout bei Arbeitnehmenden ist nicht auf die Person selbst zurückzuführen, sondern auf das Arbeitsumfeld, in dem sich diese Person befindet. Übermäßige Arbeitsbelastung, chronischer Stress, unrealistische Ziele und mangelnde Work-Life-Balance sind allesamt Ursachen für Burnout. Warum ist es wichtig, mehr über dieses Thema zu wissen und es zu bekämpfen?

Weil es zu einer zufriedenen Belegschaft führt. Der zweite Grund ist, dass die Zahl der Menschen, die an psychischen Problemen im Zusammenhang mit der Arbeit leiden, leider zunimmt.

Mehr als die Hälfte der Millennials (die größte aktive demografische Gruppe) hat schon einmal eine Arbeitsdepression erlebt, und die Generation Z geht den gleichen Weg. Als Unternehmen könnt ihr dieses Problem nicht ignorieren und müsst wissen, wie man die Anzeichen und Symptome von Burnout erkennt, welche Präventionsmaßnahmen es gibt und wie man es gegebenenfalls behandelt

Definition von Burnout bei Arbeitnehmenden: nicht gleichbedeutend mit Depression

Ein Stresssyndrom, aber kein medizinischer Zustand

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Burnout ein Syndrom, das mit der psychischen Gesundheit zusammenhängt, aber nicht als medizinische Erkrankung wie Depression eingestuft wird. Burnout bei Arbeitnehmenden ist hauptsächlich auf chronischen Stress am Arbeitsplatz zurückzuführen. Erschöpfung (emotional, geistig und körperlich), Depersonalisierung, Zynismus und Leistungsabfall sind die wichtigsten Folgen. Dies kann die psychische Gesundheit eurer Mitarbeitenden stark beeinträchtigen und auch für euer Unternehmen schwerwiegende Folgen haben. 

Spezifisch für einen Aspekt im Leben

Ein weiterer Unterschied zwischen Burnout und Depression besteht darin, dass letztere ein Gemütszustand ist, der sich aus jedem Aspekt des Lebens ergibt. Beim Burnout geht es jedoch nur um unseren psychischen Gesundheitszustand in unserem Arbeitsumfeld. Es sollte jedoch nicht ignoriert oder heruntergespielt werden, da es schwerwiegende Folgen für die Gesundheit eurer Mitarbeitenden haben kann.

​​

👉 Startet eine kostenlose Testversion der deskbird App und lasst eure flexible Belegschaft die Vorteile von Workspace Booking und hybriden Wochenplänen für Mitarbeitende entdecken!

Ein schmaler Grat zwischen einem vorübergehenden Geisteszustand und einem Dauerzustand

Dieser arbeitsbedingte Zustand wird in der Regel durch eine ungewöhnlich hohe Arbeitsbelastung und Stress verursacht. Wenn dieses Arbeitsmuster in eurem Unternehmen vorherrscht, besteht die Gefahr, dass einige eurer Arbeitnehmenden ein Burnout erleiden. Wie wir bereits erwähnt haben, können die Folgen irreversibel sein und sogar zu Depressionen führen. Wenn die Situation jedoch ernst genommen wird und Änderungen vorgenommen werden, kann ein gesundes Arbeitsumfeld dazu beitragen, dass sie sich aus diesem negativen Gemütszustand befreien. Wie das geht, werden wir etwas später in diesem Artikel erläutern. 

Mann in blauem Kapuzenpulli sitzt auf Couch und sieht müde aus
Mitarbeiter, der unter Burnout leidet

Anzeichen und Symptome einer Arbeitsdepression: emotional, mental und physisch

Die physischen Zeichen

Unser Körper sendet uns immer deutliche Zeichen, wenn etwas nicht stimmt. Körperliche Warnsignale sind oft am einfachsten zu beobachten, sowohl von der Person, die unter einer Arbeitsdepression leidet, als auch von den anderen in ihrem Umfeld. Hier sind die häufigsten körperlichen Anzeichen und Symptome von Burnout:

  • Veränderung des Körpergewichts (Verlust oder Zunahme)
  • Mangel an Energie
  • Erschöpfung
  • Körperliche Schmerzen (Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Magenschmerzen, Muskelschmerzen)
  • Ständiges Gefühl der Müdigkeit
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, Einschlafprobleme, übermäßige Schlafmenge oder Schlafentzug)
  • Hoher Blutdruck
  • Übermäßiger Konsum von Lebensmitteln, Alkohol oder Drogen
  • Appetitlosigkeit
  • Häufige Erkrankung
  • Vernachlässigung persönlicher Bedürfnisse

Die emotionalen Verschiebungen

Ist eines eurer Teammitglieder plötzlich aggressiv oder gereizter als sonst? Wenn Menschen mit Arbeitsdepressionen zu kämpfen haben, ändern sich ihre Emotionen. Als Manager oder Personalleiter könnt ihr leicht erkennen, ob einer eurer Mitarbeitenden diese negativen Emotionen durchlebt. Eure Kolleg:innen können das erleben: 

  • Ungeduld
  • Reizbarkeit
  • Traurigkeit
  • Ein Gefühl der inneren Leere
  • Gefühl der Entfremdung
  • Gefühle der Einsamkeit
  • Verlust des Selbstbewusstseins
  • Demotivation
  • Das Fehlen von Erfolgsgefühlen

👋 Sucht ihr nach einer Lösung, um auf einfache Weise einen flexiblen Wochenplan für eure Mitarbeitenden zu erstellen? Entdeckt unsere Week Planning Funktion!

Die psychologischen Anzeichen und Symptome

Aus psychologischer Sicht gibt es einige psychische Anzeichen und Symptome, die bei beruflichem Burnout immer wieder auftreten. Hier sind einige Beispiele, die euch und euren Mitarbeitenden helfen sollen, diese zu erkennen (und so schnell wie möglich zu behandeln):

  • Zynismus gegenüber der Arbeit und anderen Menschen
  • Entpersönlichung
  • Konzentrationsprobleme
  • Verlust des beruflichen Sinns 
  • Verringerung der Produktivität
  • Prokrastination
  • Selbst-Isolierung

💡Zur Erinnerung: Ein Zeichen ist subjektiv und wird von den Betroffenen selbst empfunden, während ein Symptom auch für andere sichtbar und wahrnehmbar ist.  

sehr müder Mann schläft auf einem Schreibtisch
Erschöpfung ist ein Hauptsymptom für Burnout.

Neueste Burnout-Statistiken und Zahlen: die tatsächlichen Auswirkungen dieses psychischen Leidens

Ein aktuelles Thema unter den jüngsten Generationen von Arbeitnehmenden

Burnout-Statistiken sind eindeutig: 59% der Millennials gaben an, bereits ein Burnout erlebt zu haben. Von der Generation Z würde man erwarten, dass sie am wenigsten von Burnout betroffen ist, da sie die jüngste Generation am Arbeitsplatz ist. Das Gegenteil ist leider der Fall. Diese Gruppe neigt am schnellsten zu Arbeitsdepressionen. Und warum? Zu den Hauptgründen für Burnout bei der Generation Z gehören:

  • finanzielle Instabilität
  • Normalisierung der Hustle-Kultur
  • Unfähigkeit zu entspannen
  • geringes Kapital am Arbeitsplatz (da sie die Jüngsten sind, haben sie das Gefühl, dass sie nicht nein sagen oder Grenzen setzen können)
  • fehlende Verbundenheit am Arbeitsplatz aufgrund der Pandemie (sie begannen ihre Laufbahn während der Lockdowns, remote und oft ohne richtige Einarbeitung).

👋 Möchtet ihr mehr über die Vielfalt der Generationen am Arbeitsplatz erfahren? Entdeckt die besten Praktiken für eine generationenübergreifende Belegschaft und deren Erwartungen.

Ein echter Kostenfaktor für Unternehmen

Eine interessante Studie der Harvard Business School aus dem Jahr 2015 enthüllt wichtige Zahlen über die Kosten von Stress am Arbeitsplatz in Bezug auf das Gesundheitswesen. Die Forscher fanden heraus, dass die Ausgaben für berufsbedingte Ängste zwischen 125 und 190 Milliarden Dollar pro Jahr betragen. Dieser Betrag lässt sich in drei Hauptkategorien unterteilen: Ca. 48 Milliarden Dollar sind auf eine hohe Arbeitsbelastung zurückzuführen, 40 Milliarden Dollar auf eine fehlende Versicherung und 24 Milliarden Dollar auf Probleme mit der Familie und der Arbeit.  

Ein schwerwiegendes Problem, das sowohl Arbeitnehmende als auch Unternehmen betrifft

Es ist leicht, Burnout bei Arbeitnehmenden als ein individuelles Problem zu betrachten, aber das ist es nicht. Erstens werden Depressionen oft am Arbeitsplatz selbst ausgelöst. Zweitens wirkt sich Burnout sowohl auf eure Belegschaft als auch auf euer Unternehmen aus. Angesichts der Tatsache, dass 91% der Arbeitnehmenden erklären, dass Burnout ihre Fähigkeiten beeinträchtigt, ist es nicht verwunderlich, dass eines der Anzeichen für Burnout bei Arbeitnehmenden Produktivitätsverluste sind. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass Teammitglieder, die mit dieser psychischen Erkrankung konfrontiert sind, 63% höher, dass sie sich krankschreiben lassen oder abwesend sind. Und schließlich erhöht eine Depression auch die Fluktuation der Mitarbeitenden. Personalabteilungen gehen davon aus, dass bis zu 46% der Kündigungen auf starken Stress am Arbeitsplatz zurückzuführen sind.

Ursachen für Burnout bei Mitarbeitenden und bewährte Praktiken zur Prävention: die "People-first"-Regel

Entwicklung einer Strategie, die auf offenen Gesprächen, Zuhören und echter Unterstützung beruht

Kommunikation ist von grundlegender Bedeutung, um die Beziehung zu euren Mitarbeitenden zu stärken, eine effiziente Zusammenarbeit zu ermöglichen und aufkommende negative Gefühle zu erkennen. Der erste Schritt ist euren Mitarbeitenden zuzuhören. Manchmal reicht es schon aus Mitarbeitenden zuzuhören und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich zu äußern, damit sie sich besser fühlen. Der nächste Schritt besteht darin, Hilfe und Unterstützung anzubieten. Denkt auch daran, dass ihr nicht annehmen und glauben solltet zu wissen, warum sie deprimiert sind und was die richtige Lösung ist. Nur sie können es euch sagen. 

Regelmäßige Messung der Mitarbeiterzufriedenheit

Wenn der Zufriedenheitsgrad in eurem Team niedrig ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich in eurem Arbeitsumfeld Burnout breit macht. Um diesen wichtigen menschlichen KPI zu erhöhen, ist die Durchführung von Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit ein Muss. So könnt ihr herausfinden, was eure Mitarbeitenden belastet. Ihr könnt dann in diesen Bereichen Verbesserungen vornehmen, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs der Zufriedenheit, des Engagements, der Produktivität und der Mitarbeiterbindung zu verringern.

👉 Ladet den deskbird Fragebogen zur Mitarbeiterzufriedenheit herunter, um herauszufinden, wie eure Mitarbeitenden über ihre Arbeit denken.

Konzentration und Verbesserung der Work-Life-Balance

Eine der Hauptursachen für das Burnout bei Mitarbeitenden ist die mangelnde Work-Life-Balance. Haben eure Mitarbeitenden genug Zeit, um mit ihrer Familie und ihren Freunden zusammen zu sein oder persönliche Aktivitäten zu unternehmen? Zeit, um von der Arbeit abzuschalten, ist für die Aufrechterhaltung eines gesunden Geisteszustandes unerlässlich. Um Arbeitsdepressionen vorzubeugen, müsst ihr euren Mitarbeitenden Lösungen anbieten, die dieses Gleichgewicht fördern. Die Einführung eines hybriden Arbeitsmodells ist eine der besten Methoden, um diesen Aspekt eurer Unternehmenskultur zu verbessern. 

Achtet auf die Anzeichen und Symptome von Burnout bei Mitarbeitenden

Bevor ihr Menschen "verurteilt", weil sie ständig müde wirken oder ihr feststellt, dass ihre Leistung nachlässt, solltet ihr euch unbedingt mit den Anzeichen und Symptomen einer Arbeitsdepression vertraut machen. Verhaltensweisen, die wie Nachlässigkeit oder Untätigkeit aussehen, können in Wirklichkeit Anzeichen für ein Burnout sein. Wenn man sie sofort erkennt, kann man eine Verschlimmerung der Situation verhindern, indem man sich sofort um das Problem kümmert. 

Positive Führung fördern und ausüben 

Schlechte oder mangelhafte Führung ist ebenfalls eine der Hauptursachen für Depressionen am Arbeitsplatz. Ein toxisches Arbeitsumfeld, in dem es kaum Vertrauen, Anerkennung und Unterstützung gibt, kann verheerende Folgen für die psychische Gesundheit eures Teams haben. Aus diesem Grund ist ein positiver und mitarbeiterorientierter Führungsansatz ein zentraler Pfeiler der Burnout-Prävention.

Empfehlungen zur Unterstützung von Arbeitnehmenden, die von Burnout betroffen sind: Zeit, Wertschätzung und Wiedereingliederung

Sprecht mit euren Mitarbeitenden

Kommunikation ist nicht nur bei der Burnout-Prävention von entscheidender Bedeutung, sondern spielt auch eine wichtige Rolle, wenn trotz eurer Bemühungen eine Arbeitsdepression auftritt. Wenn ihr mit euren Mitarbeitenden sprecht, könnt ihr die Ursache des Problems verstehen und gemeinsam effiziente Lösungen finden. Natürlich sind eure Teammitglieder eher bereit, ein transparentes Gespräch zu führen und sich komplexen Themen zu öffnen, wenn ihr bereits eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut habt. Deshalb sollte ein positiver und menschenzentrierter Führungsstil immer eure Priorität sein. Das schafft Vertrauen auf beiden Seiten und hilft, schwierige Situationen zu meistern.

👋 Wie verwaltet ihr euren Arbeitsbereich mit einer flexiblen Belegschaft? Verwendet unseren Rechner für Hybridbüros, um herauszufinden, wie ihr Platz optimieren und Kosten sparen könnt!

So weit wie möglich auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Arbeitnehmenden eingehen

Nachdem ihr die Quelle des Stresses verstanden und kennengelernt habt, könnt ihr beginnen, darauf zu reagieren. Untersucht die Schmerzpunkte eurer Mitarbeitenden einzeln und analysiert, welche Art von Unterstützung ihr anbieten könnt. Könntet ihr die Arbeitslast anders auf euer Team verteilen? Wenn das Aufgabenvolumen für diesen einen Mitarbeitenden zu hoch für eine einzelne Person ist, könntet ihr ein zusätzliches Teammitglied einstellen? Ist eine flexible Arbeitszeitregelung möglich, um euren Mitarbeitenden zu helfen, sein Privat- und Berufsleben in Einklang zu bringen?

Ermutigung zu Freizeit und flexibler Arbeit

Die Arbeit von zu Hause aus gibt euren Mitarbeitenden mehr Zeit für persönliche Aktivitäten und reduziert Stress vom Pendeln. Flexibles Arbeiten kann dazu beitragen, dass sich Mitarbeitende entspannen, sich besser konzentrieren können und wieder ein Gleichgewicht finden. Um Arbeitsdepressionen zu überwinden, müssen sie auch eine Auszeit nehmen, idealerweise ein paar Wochen. Es ist von entscheidender Bedeutung, völlig abzuschalten, damit sie sich wieder mit sich selbst, ihren Werten und dem, was sie sind, verbinden können, um dieses Gefühl der Verlorenheit und Leere zu überwinden.

Holt euch externe und professionelle Unterstützung, die auf Mitarbeiter-Burnout spezialisiert ist

Ein Programm für das Wohlbefinden der Mitarbeitenden ist ein großes Plus für jedes Unternehmen. Es fördert die Zufriedenheit der Mitarbeitenden und kann wirklich wertvoll sein, wenn trotz eurer Präventivmaßnahmen ein Burnout in eurem Unternehmen auftritt. Auch wenn ihr eine gute Führungskraft seid oder als HR-Team euer Bestes tut, kann es schwierig sein, einen Mitarbeitenden zu unterstützen, der an einer Arbeitsdepression leidet. Deshalb ist es oft hilfreich, sich Hilfe von außerhalb des Arbeitsplatzes zu holen. Ihr könnt den Kontakt zu einem Spezialisten für psychische Gesundheit herstellen oder ihnen beispielsweise die Teilnahme an einem Life-Coaching vorschlagen. 

zwei Frauen, die vor einem Fenster sitzen und sich unterhalten

Ihr seid nun mit allen Kenntnissen ausgestattet, um Depressionen bei Mitarbeitenden zu erkennen, zu verhindern und zu behandeln, falls sie in eurem Unternehmen auftreten. Der Schlüssel zur Überwindung dieses Problems liegt in einer stärkeren Fokussierung auf den Menschen. Ziel ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das das Wohlbefinden, die Zufriedenheit und das Vertrauen der Mitarbeitenden fördert. Wenn ihr Mitarbeitende in den Mittelpunkt stellt, könnt ihr die Anzeichen und Symptome von Burnout erkennen und euer Team ermutigen, alle Herausforderungen, denen es begegnet, zu kommunizieren. Wenn ihr euch auf die Erwartungen eurer Mitarbeitenden konzentriert, könnt ihr in der Regel eine flexiblere Arbeitsweise zulassen, um die Work-Life-Balance zu verbessern. Hybridarbeit entspricht diesem Bedürfnis, indem sie euren Mitarbeitenden die Möglichkeit gibt, ihre Woche mit Vor-Ort-Tagen und Home-Office zu planen. Flexibilität bei der Arbeit erfordert eine gute Organisation. Seid ihr auf der Suche nach einem Tool, mit dem ihr euer hybrides Team und euren Arbeitsbereich besser verwalten könnt?

Fragt eine kostenlose Demo der deskbird App an, um zu erfahren, wie ihr dieses neue Arbeitsmodell mit all seinen Vorteilen nutzen könnt!

Paulyne

Paulyne ist Spezialistin für hybride Arbeitsformen und schreibt über Nachhaltigkeit, flexible Arbeitsmodelle und Mitarbeitendenerfahrungen.

Burnout bei Mitarbeitenden: Lasst nicht zu, dass eure Mitarbeitenden und euer Unternehmen beeinträchtigt wird