Zufriedene Mitarbeitende, die zusammenarbeiten
Blog
Hybridarbeit
Produktivität

Work-Life-Balance-Statistiken: Wichtige Zahlen zum Merken

Veröffentlicht:

4. Juli 2024

Aktualisiert:

23. Juli 2024

Ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben zu finden, ist nicht einfach. Gleichzeitig ist ein gutes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit eine der wichtigsten Prioritäten der meisten Arbeitnehmer:innen, insbesondere bei den Millennials und der Generation Z. Wie wichtig ist die Work-Life-Balance für Mitarbeiter:innen? Wie viele Menschen glauben, dass sie dieses Ziel erreicht haben? Die folgenden Work-Life-Balance-Statistiken geben euch einen guten Einblick in dieses wichtige Thema. Zu verstehen, was passiert, wenn Mitarbeiter:innen dieses Gleichgewicht nicht erreichen können, ist für alle Unternehmen wichtig. Der Wunsch, mehr Zeit und Energie für sich selbst und seine Lieben zu haben, ist kein Fall von "alles haben" zu wollen. Die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden eurer Teammitglieder wirken sich direkt auf ihr Engagement, ihre Leistung und ihre Loyalität dem Unternehmen gegenüber aus.

‍Flexible Arbeitspraktiken haben in den letzten Jahren eine bessere Work-Life-Balance ermöglicht. Aber wie können Unternehmen eine gute Work-Life-Balance fördern? Lest weiter, um zu erfahren, welche Lösungen und Ansätze es gibt, um einen gesunden Lifestyle zu fördern.

Was zeigen die neuesten Work-Life-Balance Statistiken?

Work-Life-Balance ist eine der drei wichtigsten Prioritäten für Mitarbeitende

Was ist für Mitarbeiter:innen am wichtigsten? Hier sind die laut Weltwirtschaftsforum drei wichtigsten Prioritäten aus der Sicht heutiger Arbeitnehmer:innen:

  1. Jobsicherheit
  2. Work-Life-Balance
  3. Rückkehr in die Arbeitswelt nach dem Ruhestand

Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben

Work-Life-Balance ist nach Jobsicherheit die zweithöchste Priorität von Mitarbeitenden. Man könnte in diesem Zusammenhang auch von "Gesundheitsgarantie" sprechen. Denn die Fähigkeit, Berufs- und Privatleben miteinander in Einklang zu bringen, spielt eine entscheidende Rolle für die körperliche und geistige Gesundheit. Eine gute Work-Life-Balance gibt Teammitgliedern mehr Zeit, um Momente mit ihrer Familie und ihren Freunden zu teilen, Sport zu treiben, selbst zu kochen, sich um sich selbst zu kümmern und mehr. 61% der Menschen würden ein Jobangebot ablehnen, wenn es sich negativ auf diesen Aspekt auswirken würde. 48% würden sogar ihren Job kündigen, wenn die Arbeit sie daran hindern würden, "ihr Leben zu genießen".1

Mehr als die Hälfte der Bewerber berücksichtigen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Jobwahl

Die Work-Life-Balance ist der zweitwichtigste Aspekt für Arbeitnehmer:innen. Aber wie wirkt sie sich auf den Arbeitsmarkt aus? 57% der Bewerber:innen geben an, dass eine schlechte Work-Life-Balance ein entscheidendes Kriterium ist, ein Jobangebot nicht in Betracht zu ziehen.2 Dies ist eine wertvolle Erkenntnis für Personalverantwortliche und Unternehmen, die neue Talente anwerben wollen. Wenn sie keine Initiativen unterstützen, die Menschen dazu ermutigen, ihr Berufs- und Privatleben besser zu vereinbaren, ist das ein No-Go für Bewerber:innen. Unternehmen, die ein engagiertes, produktives, zufriedenes, gesundes und loyales Team aufbauen wollen, sollten dies berücksichtigen. 

Die laut Statistik größten Hindernisse auf dem Weg zu einer besseren Work-Life-Balance

Zippia 2 listet fünf Hauptfaktoren, die Arbeitnehmer:innen daran hindern, eine bessere Work-Life-Balance zu erreichen: 

  1. 32,8% : persönlicher Perfektionismus 
  2. 24,2% : Unternehmenskultur
  3. 16% : Burnout
  4. 13,8% : die Arbeit selbst
  5. 13,2% : Management

Unternehmen sollten sich diese Zahlen genau anschauen. Denn bei genauer Betrachtung wird klar, dass mit der Unternehmenskultur, der Arbeit selbst und dem Management mehr als die Hälfte der Faktoren, die die Work-Life-Balance verhindern, von der Unternehmensseite ausgehen. Diese Zahl könnte sogar noch höher sein, wenn man bedenkt, dass Burnout auch durch Probleme im Arbeitsumfeld entstehen kann.

🎬 In diesem kurzen zweiminütigen Video könnt ihr euch die wichtigsten Funktionen der deskbird-App ansehen und erfahrt, wie deskbird Unternehmen bei der Verwaltung von hybriden Arbeitsplätzen unterstützt!

Wie sich eine schlechte Work-Life-Balance auf das Privatleben auswirkt

Eine schlechte Work-Life-Balance wirkt sich sowohl auf das Berufs- als auch auf das Privatleben negativ aus. Bei der Arbeit nehmen Stress und Frustration zu, wodurch Produktivität, Engagement, Leistung und Arbeitszufriedenheit sinken. Studien zeigen, dass sich diese Unausgeglichenheit im Job auch auf das Privatleben auswirkt und unter anderem verantwortlich ist für:

  • Schaden oder Verlust von Familienbeziehungen (49% der Fälle)
  • Verlust von Freundschaften (47% der Fälle)
  • Gesundheitsprobleme (38% der Fälle)

Wenn sich die Arbeit auf das Privatleben auswirkt und umgekehrt, führt das zu einem Schneeballeffekt, der dazu führt, dass die Menschen weder in ihrem Berufs- noch in ihrem Privatleben ausgeglichen sind. Das kann zu Burnout und Depressionen führen.

Fast 80% der Beschäftigten glauben, dass flexible Arbeitsmodelle der Schlüssel zu einer bessere Work-Life-Balance sind

79% der Beschäftigten sind der Meinung, dass Flexibilität am Arbeitsplatz der Schlüssel zu einer besseren Work-Life-Balance ist.2 Durch flexible Arbeitsregelungen können Mitarbeiter:innen ihre Zeitpläne nach ihren Lebensumständen und Produktivitätsspitzen gestalten. So können sie sich besser konzentrieren und in kürzerer Zeit mehr erledigen. Außerdem trägt es zu einem weniger stressigen Leben bei. Zum Beispiel kann es die morgendliche Hektik entschärfen, wenn es darum geht, die Kinder fertig zu machen, zu frühstücken, sie zur Schule zu bringen und pünktlich im Büro zu sein. Das bedeutet nicht, dass die Menschen weniger arbeiten. Sie passen einfach ihre Arbeitszeiten und ihren Arbeitsort an ihr Leben an, nicht umgekehrt. 

Flexibler Arbeitnehmer in einem Coffee Shop

Flexible Arbeitsmöglichkeiten verbessern die Work-Life-Balance und die Lebensqualität

Genau wie die meisten Menschen sind auch wir bei deskbird der Ansicht, dass flexible Arbeitsmodelle die Work-Life-Balance und damit die Lebensqualität verbessern. Aber ist dem wirklich so? Studien und Statistiken sagen ja. Und zwar in mehrfacher Hinsicht. Wusstest ihr zum Beispiel, dass 66% der Arbeitnehmer:innen mindestens eine Mahlzeit pro Tag auslassen?2 Meistens weil sie keine Zeit haben, gestresst sind oder sich Sorgen machen, dass während einer Pause etwas Wichtiges passiert. Im Vergleich dazu zeigen Studien, dass 44% der Beschäftigten mit flexiblen Arbeitszeiten sich ausgewogener ernähren und 38% von ihnen schlafen besser, verglichen mit 40% bzw. 31% ihrer Kolleg:innen, die keine flexiblen Arbeitszeiten haben.3

👉 Hier findet ihr 12 Beispiele für Flexibilität am Arbeitsplatz!  

Die große Mehrheit der Büroangestellten fordert Flexibilität bei der Arbeit

Technologie und Digitalisierung haben es den Menschen ermöglicht, von überall aus ohne Einschränkungen zu arbeiten. Die Technologie für hybrides Arbeiten wird immer weiter ausgebaut und hilft verteilten Teams, asynchron und gleichzeitig nahtlos zu arbeiten. Aus diesen Gründen ist es keine Überraschung, dass 81% der Büroangestellten erwarten, dass ihr Arbeitsort flexibel ist. Für 93% ist Gleitzeit der richtige Weg.5 Das zeigt deutlich, dass sich das Bild, das Arbeitnehmer:innen von ihrer Arbeit haben, in den letzten Jahren verändert hat. Die zahlreichen pandemiebedingten Unterbrechungen haben viele Mitarbeitende ins Homeoffice gebracht. Das hat gezeigt, dass Arbeitnehmer:innen nicht nur von zu Hause aus arbeiten können, sondern dort sogar produktiver sind als im Büro (um ganze 13%). Durch den Wegfall des täglichen Wegs zur Arbeit haben sie auch mehr Zeit für ihr Privatleben.

Mehr als jeder zweite Büroangestellte kann seine Arbeitszeiten immer noch nicht flexibel gestalten

Obwohl viele Unternehmen inzwischen flexible Arbeitsregelungen zulassen, können 56% der Büroangestellten immer noch nicht von den Vorteilen der Gleitzeit profitieren.5 Auch hier gilt, dass flexible Arbeitszeiten nicht nur für die Beschäftigten von Vorteil sind. Auch Unternehmen können viel gewinnen, wenn sie ihre Mitarbeiter:innen arbeiten lassen, wann sie wollen. Dazu gehört zum Beispiel eine bessere Produktivität. Wenn man weiß, dass alles bis 17 Uhr erledigt sein muss, weil man dann noch 20 Minuten durch die Stadt fahren muss, um die Kinder von der Schule abzuholen oder zu dem Arzttermin zu kommen, auf den man sechs Monate gewartet hat, fällt es viel schwerer, sich zu konzentrieren. Wenn ihr euren Teams flexible Arbeitszeiten gebt, haben sie weniger Zeitdruck und Stress. Sie können ihren Terminkalender anpassen und haben den Kopf frei, um sich voll und ganz auf arbeitsbezogene Aufgaben zu konzentrieren. Trotzdem hat mehr als jeder zweite Büroangestellte kein Recht darauf. 

Neuseeland, Spanien und Frankreich sind die Gewinner in puncto Work-Life-Balance

Work-Life-Balance-Statistiken können von Land zu Land und von Kontinent zu Kontinent stark variieren. Neuseeland, Spanien und Frankreich stehen auf der Liste der Länder mit der höchsten Work-Life-Balance-Rate ganz oben. Hier sind die Top 10 unter den 60 Länder mit dem höchsten BIP laut Global Life-Work Balance Index:

  1. Neuseeland
  2. Spanien
  3. Frankreich
  4. Australien
  5. Dänemark
  6. Norwegen.
  7. Die Niederlande
  8. Vereinigtes Königreich
  9. Kanada
  10. Brasilien

Deutschland liegt auf Platz 12, Italien auf Platz 22 und die Vereinigten Staaten auf Platz 53.4

📆 Startet einen kostenlosen Test der deskbird-App, um euren Mitarbeitenden mehr Flexibilität bei der Arbeitsplatzbuchung und der Wochenplanung zu geben und gleichzeitig Kosten zu sparen!

Wie können Unternehmen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie besser unterstützen?

Warum eine gute Work-Life-Balance wichtig ist

Um die Work-Life-Balance zu unterstützen und Initiativen zu ihrer Förderung zu ergreifen, ist es zunächst wichtig zu verstehen, wie sie sowohl den Mitarbeiter:innen als auch dem Unternehmen zugutekommen kann. Eine schlechte Work-Life-Balance wirkt sich negativ auf die psychische Gesundheit, die Arbeitsleistung, das Engagement und die Produktivität von Arbeitnehmer:innen aus. Ein gutes Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben zu ermöglichen, ist also nicht nur gut für die Mitarbeitenden, sondern auch fürs Geschäft. Wichtig ist, dass auch Teamleiter:innen den Wert einer guten Work-Life-Balance erkennen und verstehen, dass im Endeffekt beide Seiten davon profitieren.

Flexible Arbeitnehmerin, die sich ihre Zeit zu Hause selbst einteilt

Flexible Arbeitsmodelle einführen  

Wenn ihr euren Mitarbeitern zu einer besseren Work-Life-Balance verhelfen wollt, solltet ihr es ihnen ermöglichen, flexibler zu arbeiten. 89% der Personalverantwortlichen haben festgestellt, dass die Mitarbeiterbindung nach der Einführung eines flexiblen Arbeitsmodells gestiegen ist. Es gibt verschiedene Strategien, um mehr Flexibilität am Arbeitsplatz einzuführen. Das Wichtigste ist, dass ihr euch mit euren Teams beratet und ihre Erwartungen ebenso berücksichtigt wie die des Unternehmens. Nur so könnt ihr eine flexible Arbeitsstrategie  entwickeln, die für alle passt.

Workload gerecht verteilen

In Arbeit unterzugehen, ist nie eine schöne Erfahrung. Vor allem, wenn der Zustand länger andauert. Aber es ist noch schlimmer, wenn man merkt, dass die Kolleginnen und Kollegen helfen könnten, weil sie eine geringere Workload haben. Es ist manchmal ungerecht, dass einige Beschäftigte ihren Laptop um 16 Uhr schließen und den Rest des Tages mit Familie und Freunden genießen können, während andere zwei Stunden länger arbeiten müssen, weil ihr Arbeitspensum viel größer ist. Manager:innen spielen in dieser Hinsicht eine entscheidende Rolle und sollten versuchen, die Aufgaben gerecht auf die verschiedenen Teammitglieder zu verteilen. Transparente Kommunikation, Vertrauen und eine positive Arbeitsplatzkultur sind wichtige Aspekte, um ein Gemeinschaftsgefühl und gegenseitige Unterstützung unter Kolleg:innen zu fördern.

💜 Hier lest ihr mehr über die Merkmale einer gesunden Unternehmenskultur!

Vertrauenskultur am Arbeitsplatz schaffen

Wenn eure Mitarbeiter:innen nicht darauf vertrauen, dass es in Ordnung ist, an einem Tag von 10 bis 16 Uhr im Büro und am nächsten Tag von 11 bis 19 Uhr zu Hause zu arbeiten, sind die Vorteile der Flexibilität bei der Arbeit dahin. Ein(e) perfekte(r) Mitarbeiter:in zu sein, bedeutet nicht mehr, täglich von 8 bis 19 Uhr vor Ort zu sein. Unternehmen müssen erkennen, dass persönlicher Perfektionismus eines der größten Hindernisse für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist. Eure Teammitglieder sollten sich keine Sorgen machen, dass ihre flexible Arbeitsweise ihre berufliche Entwicklung beeinträchtigen könnte. Vertrauen am Arbeitsplatz (und zwar in beide Richtungen) ist wichtig.

Unterschiede zwischen Generationen und Einzelpersonen verstehen

Das Verständnis von Work-Life-Balance von Millennials unterscheidet sich zum Beispiel von anderen demografischen Gruppen. Für sie geht es darum, die Grenze zwischen beruflichen und privaten Verpflichtungen zu verwischen, um beides auf eine gesunde Art und Weise auszugleichen. Für andere Generationen ist es die Trennung von Arbeit und Privatleben, die ein Gleichgewicht bringt. Egal, was eure Mitarbeiter:innen brauchen, um ihre ideale Work-Life-Balance zu erreichen, Arbeitsflexibilität und transparente Kommunikation spielen eine wichtige Rolle. Sprecht regelmäßig mit euren Teams, um zu erfahren, wie sie über dieses Thema denken. Zum einen könnt ihr so Probleme aufdecken. Zum anderen könnt ihr so Verbesserungen vornehmen, um sicherzustellen, dass eure Mitarbeiter:innen ein gesundes Gleichgewicht erreichen können.  

Aus den Statistiken zur Work-Life-Balance lassen sich zwei wichtige Schlussfolgerungen ziehen: Die Work-Life-Balance hat für die große Mehrheit der Arbeitnehmer:innen nach der Sicherheit des Arbeitsplatzes die zweithöchste Priorität. Und flexible Arbeitsregelungen sind der Weg, um dieses Ziel zu erreichen. Die gute Nachricht ist, dass 60 % der Beschäftigten sagen, dass sie eine gute Work-Life-Balance bereits erreicht haben, was höchstwahrscheinlich auf die Zunahme flexibler Arbeitsverhältnisse zurückzuführen ist. Versucht ihr immer noch herauszufinden, wie ihr das Beste aus eurem hybriden Arbeitsmodell herausholen könnt, ohne dabei unnötig Geld für Räumlichkeiten auszugeben?

 Bucht euch hier eine kostenlose Demo der deskbird-App und erfahrt, wie deskbird die Mitarbeiter-Experience im Büro verbessern und euch dabei helfen kann, euren Büroraum zu optimieren und Kosten zu sparen!

1What are the top 5 things people want from work? New report, World Economic Forum.

2 20+ VITAL WORK-LIFE BALANCE STATISTICS [2023]: IS WORK LIFE BALANCE YOUR SECOND PRIORITY?, Zippia.

3 FlexJobs, Mental Health America Survey: Those With Flexible Work Report Better Mental Health, FlexJobs.

4 Global Life-Work Balance Index, Remote.

5Amid spiking burnout, workplace flexibility fuels company culture and productivity, Future Forum Pulse.

Quellen:

Work-Life-Balance-Statistiken: Wichtige Zahlen zum Merken

Paulyne Sombret

Paulyne ist eine hoch angesehene Expertin für hybrides Arbeiten. Sie ist bekannt für ihre Schriften über Nachhaltigkeit im hybriden Büro, flexible Arbeitsmodelle und Mitarbeitendenerfahrung. Mit einem starken Hintergrund in den Bereichen Content und SEO erforscht sie in ihrer Arbeit die spannenden Trends und neuesten Entwicklungen in der Arbeitswelt.

Lest mehr!